Call for Papers

Linux und Echtzeit ( Vortrag )

< 10 µsek. auch auf ARM-Architektur?

Referent: Jan Altenberg, linutronix GmbH
Vortragsreihe: Open Source
Zeit: 02. Dezember 16:45-17:25
Co-Referenten: Co-Autor: Jan Altenberg, linutronix GmbH

Zielgruppe

Management

Themenbereiche

Echtzeit/RTOS

Voraussetzungen

Grundlagenwissen

Kurzfassung

Es werden die wesentlichen architekturalen Ansätze zur Ermöglichung von Echtzeitverhalten mit dem Betriebssystem Linux und die damit erzielbaren Ergebnisse vorgestellt. Es wird sowohl der Dual-Kernel (Xenomai, RTAI, ..) als auch der Single Kernel (Preempt-RT Patch)prinzipiell dargestellt. Dabei wird auf die spezifisachen Vor- und Nachteile eingegangen. Anschliessend werden reale Messergebnisse der beiden Ansätze, gewonnen auf der gleichen Hardware, vorgestellt. Damit sollen auch die seit Jahren im Web auffindbarenInformationen auf Ihre Richtigkeit (korrekter Versuchsaufbau etc.) validiert werden. Zuletzt wird noch aufgezeigt, wie auf bestimmten ARM Architekturen unter Nutzung der Hardware IRQ Latenzen im einstelligen µsek.-Bereich erzielbar sind - unter Umgehung der OS Nutzung.

Gliederung

Linux und Echtzeit - geht das?
Der erste Ansatz -Dual-Kernel Verfahren
Preempt-RT - der zweite Ansatz, der auch in mainline Linux zu finden ist
Erzielbare Ergebnisse mit den o.g. Ansätzen auf einer ARM Plattform (praktischer Ansatz mit Nutzung aus dem User Space)
Geht da noch mehr? - was bietet die ARM Architektur noch in Bezug auf Latenzzeiten?

Nutzen und Besonderheiten

NAch dem kurzen Überblcik über die architekturen erhält der Teilnehmer konkrete Ergebnisse präsentiert, die hm helfen, zu beurteilen ,ob Linux für seine Echtzeit Applikation eine Lösung darstellt. Und ob dafür die ARM Architektur in Frage kommen kann oder nicht.

Über den Referenten

Jan Altenberg beschäftigt sich bereits seit mehreren Jahren beruflich mit Linux. Er betreute verschiedene Arbeiten für das EU Projekt OCEAN, welches sich zum Ziel setzte, eine offene Steuerungsplattform auf Basis von Realtime Linux zu schaffen. Weiterhin trug er bei einem namhaften Maschinenhersteller die volle konzeptionelle Verantwortung für die Einführung von Linux in der neuen Steuerungsgeneration. Seit 2007 arbeitet er für die linutronix GmbH(im Bereich Consulting, Schulung, Projektleitung)